Für Blutspender

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Blutspendezentrale / Für Blutspender / Blutspendearten

Blutspendearten

Vollblutspenden

Bei der Vollblutspende spenden Sie circa 500 ml Blut, die Blutentnahme dauert ungefähr fünf bis zehn Minuten. Aus jeder Vollblutspende können bis zu drei verschiedene Blutpräparate zur Patientenversorgung hergestellt werden. In der Uniklinik Köln werden in der Woche circa 700 Blutspenden zur Patientenversorgung benötigt.

Thrombozytenspenden

Die Thrombozytenspende (Thrombozytapherese) ist ein Verfahren zur Herstellung von Thrombozyten (Blutplättchen). Mit einem Gerät wird Vollblut entnommen und maschinell werden die Blutplättchen abgetrennt.

Die roten und weißen Blutzellen, die Blutflüssigkeit sowie ein Teil der Plättchen werden dem Spender zurückgegeben und eine definierte Menge Blutplättchen wird in circa 300 ml Plasma in einem Beutel gesammelt. Die Spende dauert etwa 50 bis 90 Minuten.

Thrombozytenapheresekonzentrate werden zur Behandlung unserer Patienten mit Blutgerinnungsstörungen verwendet. Die Präparate sind nur vier Tage haltbar, deshalb werden Thrombozytenspenden nach genauer Terminplanung von Montag bis Samstag durchgeführt.

Eigenblutspende 

Vor Operationen können Patienten in der Blutspendezentrale der Uniklinik Köln Eigenblut spenden. Das Blut wird bis zur Operation zurückgelegt, so dass es bei Blutungen während der Operation transfundiert werden kann.

Unsere Patienten kommen überwiegend aus folgenden Fachabteilungen des Klinikums: Herzchirurgie, Orthopädie, HNO, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Gynäkologie, Urologie, Allgemeinchirurgie und Gefäßchirurgie.

Vor einer Eigenblutspende überprüfen wir die gesundheitlichen Voraussetzungen für eine Blutspende. Dabei kommen allgemein gültige Bedingungen zur Anwendung. Die Entscheidung wird immer nach der ärztlichen Untersuchung vom Arzt getroffen. Bei jeder Blutspende werden blutgruppen- und infektionsserologische Untersuchungen durchgeführt. Konserven mit positiven Infektionsmarkern werden nicht zur Transfusion freigegeben.

Auf schriftliche Anforderung mit einer Kostenübernahmebestätigung der behandelnden Klinik (Zahl der gewünschten Konserven, Garantie der Abnahme, Übernahme des Transportes) können gerne auch Patienten, die nicht in der Uniklinik operiert werden, bei uns ihr Blut abnehmen lassen.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin innerhalb unserer Öffnungszeiten unter Telefon +49 221 478-4805.